Historie

Zwei Klang Blasorchester

Nachdem sich der Turnverein im Jahre 1889 gegründet und die ersten Geburtswehen gut überstanden hatte, dachte man auch daran einen Spielmannszug zu gründen. Ludwig Triefenbach war nicht nur einer der Gründer des Vereins, sondern auch Gründer des Spielmannzuges im Jahre 1891. Der erste Weltkrieg hatte große Lücken bei den Spielleuten gerissen, die nur schwer geschlossen werden konnten. Im Jahre 1933 musste der TSV einschl. Spielmannszug seine Vereinstätigkeit einstellen. Nach der Wiedergründung im Jahre 1950 stand der Spielmannszug in kurzer Zeit wieder auf festen Füßen. Es wurde ein Fanfarenzug ausgebildet dem sich mehrere Trompetenbläser anschlossen. Bis Mitte der 60-ziger Jahre bildete sich ein leistungsstarker Musikzug, der nun auch an Wertungsspielen teilnahm. Durch die Kontinuität von Philipp Klein und Alfred Kraus hatte sich Anfang der 70-ziger Jahre ein stattlicher Klangkörper gebildet und man war in der Lage, die klassische Blasmusik zu spielen. Die Entwicklung zum Blasorchester hatte sich vollzogen. Durch die ständige Ausbildung von jungen Musikern entstand bis zum Jahre 1979 ein Jugendorchester. Im Jubiläumsjahr 1989 übernahm Stefan Hautschek von Alfred Kraus den Dirigentenstab, der als Jungmusiker der zweiten Generation aus den eigenen Reihen kam. Die Musikqualität wurde durch die Ausbildung weiter entwickelt und zu einem Blasorchester weiter geformt. Im Jahr 1995 übernahm Piotr Konczewski die musikalische Leitung, der das Blasorchester erfolgreich von der klassischen Blasmusik zu neuen Elementen führte. Im November 2001 übergab Piotr Konczewski den Taktstock an Sven Adelberger, einen jungen studierten Posaunisten, der in der Bundeswehr-Bigband sowie in verschiedenen Swing- und Jazzformationen spielte. Die Tätigkeit von Sven Adelberger war kurz. Der Vorstand musste im Oktober 2004 nach einem neuen Dirigenten Ausschau halten und fand in Dieter Duzak unseren neuen musikalischen Leiter.